Ins Fitnessstudio zu gehen macht Spaß und bringt viele soziale Kontakte und andere Vorteile mit sich, allerdings kostet es monatlich auch Geld – nicht jeder kann oder will sich das leisten. Für manche ist es einfach rentabler, sich sein eigenes Fitnessstudio aufzubauen – mit einem Stepper geht das hervorragend, denn er ist klein, handlich und kann für schnelles Training sofort eingesetzt werden. Natürlich muss man aber auch einen Stepper regelmäßig pflegen und warten, sonst kann man das Training bald vergessen!

So reinigt und pflegt man Stepper:

Der Stepper sollte auf jeden Fall nach jedem Gebrauch mit Wasser und einem milden Reinigungsmittel gesäubert werden. Achten Sie aber darauf, dass das Reinigungsmittel weder Alkohol noch Ammoniak enthält. Das kann nämlich dem Stepper schaden oder die Mechanik zerstören oder zumindest beschädigen – das ist nicht der Zweck der Sache. Wenn der Stepper weder Hydraulik noch Mechanik besitzt, ist das auch schon die komplette Produktpflege, die man für das Produkt selbst anwenden muss – das Wichtige ist es nur, regelmäßig den Stepper zu reinigen, denn sonst kann es zu starken Verschmutzungen kommen, die dann irgendwann auch die Funktionsweise des Steppers selbst beeinträchtigen können.

Bei einer regelmäßigen Verwendung des Gerätes sollte man außerdem alle 2 Monate die vorhandenen Schraubverbindungen überprüfen. Wenn sich dort etwas lockert, kann das schnell zu Verletzungen oder dem Verfall des Gerätes an sich führen – dann hilft oft nur die Reparatur beim Fachmann und die kann teuer werden. Es ist also sehr wichtig, die Schrauben zu kontrollieren.

Besitzt das Gerät Hydraulik und Mechanik, sollten diese alle 6 Monate gereinigt werden. Entfernen Sie dazu die Abdeckung und säubern Sie das Kupplungsriemenrad, das sich auf jeder Seite des Steppers befindet. Nachdem Sie dieses Rad gesäubert haben, sollten Sie es außerdem schmieren, um sicherzustellen, dass es auch in Zukunft seinen Dienst tun kann und außerdem nicht anfängt, quietschende Geräusche von sich zu geben. Silikon- oder Graphitfett funktionieren hier hervorragend – im Notfall geht auch Schmieröl.

Zusätzlich zu den selbst durchführbaren Wartungsarbeiten, die oben genannt wurden, sollte der Stepper außerdem einmal jährlich im Fachhandel auf Beschädigungen und korrekte Funktionsweise überprüft werden. So kann man komplett ausschließen, dass das Gerät kaputt ist oder irgendwelche Beschädigungen besitzt, die man selbst nicht sieht.

Wenn Sie diesen Tipps folgen, werden Sie auch in Zukunft noch viel Spaß an Ihrem Stepper haben. Denken Sie daran, ihn nach jeder Benutzung zu reinigen und allgemein zu warten, und es sollten keine Probleme aufkommen.